Bärbel Bas Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Duisburg I (115) • Innenstadt, Rheinhausen & Süd

baerbel bas
Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe 10/2014 meiner BASis Info mit vielen Informationen zu meiner Arbeit im Deutschen Bundestag und meinem Duisburger Wahlkreis.

BASis Info-Archiv
Auf meiner Homepage finden Sie alle Informationen zu meiner Arbeit in Duisburg und Berlin.
Vom 8. bis 11. Oktober hatte ich eine 50-köpfige Besuchergruppe aus meinem Wahlkreis nach Berlin eingeladen. Die Besuchergruppe war bunt-gemischt mit Mitgliedern des Bürgervereins Neudorf, Ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Telefonseelsorge oder des AWO-Seniorenzentrums Karl-Jarres-Straße. Wir besuchten gemeinsam das Reichstagsgebäude und diskutierten über aktuelle Politik in Berlin und Duisburg. Neben einer Stadtrundfahrt standen außerdem u.a. auf dem Besuchsprogramm: das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße (ehemalige Stasi-Zentrale) sowie die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung. Diese Reise für politisch Interessierte habe ich zusammen mit dem Bundespresseamt organisiert.
facebook
youtube kanal
twitter
rss

Bärbel Bas ruft anlässlich des Weltkrebstages zur aktiven Krebsvorsorge auf

In Deutschland sterben jährlich mehr als 200.000 Menschen an Krebs, jeder zweite könnte durch rechtzeitige Vorsorge gerettet werden. Der Weltkrebstag am morgigen 4. Februar steht unter dem Motto: „Together it is possible“.

Schon kleine Veränderungen im Alltag können das Risiko einer Krebserkrankung erheblich senken und darauf müssen wir alle gemeinsam achten. Wirksame Vorbeugungsmaßnahmen sind eine gesunde Ernährung, viel Bewegung,  weniger Alkohol oder ausreichender Sonnenschutz. Je früher Krebs erkannt wird, desto höher sind die Heilungschancen.

Ich weise ausdrücklich auf die Welt-Krebsdeklaration hin, die hier online unterzeichnet werden kann und ein weiteres Zeichen für mehr Krebsvorsorge setzen soll.

Der Weltkrebstag findet seit 2006 jährlich am 4. Februar statt und soll das Thema Krebs ins öffentliche Bewußtsein rücken. Die Union for International Cancer Control (UICC) koordiniert diesen Tag. Insgesamt sind fast 300 Organisationen aus 86 Ländern beteiligt – darunter die Deutsche Krebsgesellschaft, die Deutsche Krebshilfe und das Deutsche Krebsforschungszentrum.
Teilen:
FaceBook  Twitter

Bas twittert...

nach oben